Monat Schawwal

Schawwal_Logo

Die Vorzüge des Fastens im Schawwal

Der Gesandte ALLAHs (Allahs Segen und Frieden auf ihm) überlieferte, dass ALLAH der Erhabene sagte: „(…) Nichts, wodurch MEIN Diener sich MIR nähert, ist MIR lieber, als was ICH ihm als Pflicht auferlegte. Doch MEIN Diener hört nicht auf, sich MIR durch seine freiwilligen Taten zu nähern, bis ICH ihn liebe (…).“ (Buchari)

Dementsprechend gehören nach den Pflichtgottesdienst en die (fortdauernden) freiwilligen Gottesdienste zu den Mitteln, ALLAHs Nähe und Liebe zu erreichen. Jedoch bringt nicht jede gute Tat den Diener näher zu seinem Herrn, sondern erreicht er dies nur, wenn er während der Tat eine aufrichtige Absicht hat und bei der Ausführung dem Gesandten ALLAHs ((Allahs Segen und Frieden auf ihm)) Folge leistet. Erst wenn der Diener diese Bedingungen bei der Verrichtung seiner Tat mit einfließen lässt, kann er sich die Belohnung, sowie die Nähe und die Liebe ALLAHs erhoffen.

Die Vorzüge vom 6-tägigen Fasten im Schawwal

Unter den freiwilligen Gottesdiensten gibt es einige, die zu bestimmten Zeiten einen besonderen Vorzug aufweisen. So zum Beispiel das 6-tägige Fasten im Monat Schawwal , worüber der Gesandte ALLAHs ((Allahs Segen und Frieden auf ihm)) sagte: „Wer den Monat Ramadan (vollständig) gefastet hat und danach sechs Tage im (darauf folgenden) Monat Schawwal fastet, der (erhält soviel Lohn), als ob er das ganze Jahr gefastet hätte.“ (Muslim)

Dieses Fasten wird durch mehrere Vorzüge gekennzeichnet, unter anderem durch folgende:

1. Durch das Fasten im Ramadan zuzüglich des Fastens im Schawwal erwartet den Diener großartige Belohnung Wer den Ramadan vollständig gefastet hat und dann 6 Tage im Schawwal fastet, der wird -laut dem oben genannten Hadith – belohnt, als hätte er ein ganzes Jahr hindurch gefastet. Denn eine gute Tat wird gemäß Qur´an und Sunnah mindestens verzehnfacht. So gleicht das Fasten im Ramadan einemFasten von zehn Monaten, wie auch das 6-tägige Fasten im Schawwal dem Fasten von zwei ganzen Monaten gleicht, was insgesamt 12 Monate-und somit ein Kalenderjahr- ergibt.

2. Das freiwillige Fasten im Schawwal ergänzt die Mängel des Pflicht-Fastens Da der Diener in der Verrichtung seiner Pflichtgottesdienst e Mängel und Unvollständigkeiten aufweist, sollte er -um diese zu beheben- viele freiwillige Gottesdienste verrichten, weil der Prophet ((Allahs Segen und Frieden auf ihm)) sagte: „Das Erste, für das der Muslim am Tag der Auferstehung zur Rechenschaft gezogen wird, ist das Gebet. Wenn er es vollständig verrichtet hat, so wird es ihm vollständig aufgeschrieben und wenn er es nicht vollständig verrichtet hat, sagt ALLAH (zu den Engeln): `Schaut, ob Ihr bei MEINEM Diener freiwillige (Taten) findet, sodass Ihr damit seine Pflichten vervollständigt.` Dann wird mit dem Zakah genauso verfahren, und dann werden die anderen Taten 8 dementsprechend genommen (um die Pflichthandlungen zu vervollständigen).“ (Ahmad, sahih, in Sahih-ul-Dschami’) So kann der Diener die Unzulänglichkeiten seines Pflicht-Fastens mit freiwilligem Fasten ergänzen, indem er beispielsweise das 6- tägige Fasten im Schawwal einhält.

3. Das Fasten im Schawwal kann für den Diener ein gutes Zeichen sein So kann dieses Fasten im Schawwal ein Hinweis dafür sein, ob das Fasten im Monat Ramadan angenommen wurde oder nicht. Denn wenn ALLAH der Erhabene eine gute Tat annimmt, verhilft ER der Erhabene dem Diener dazu, weitere gute Taten zu verrichten; oder wie einige Gelehrte auch sagen: die Belohnung einer guten Tat, ist (die Verrichtung) einer weiteren guten Tat. Folgen nach der guten Tat jedoch schlechte Taten, kann es darauf hindeuten, dass die (zuvor verrichtete) Tat von ALLAH der Erhabene nicht angenommen wurde.

4. Der Diener bringt durch dieses freiwillige Fasten seine Dankbarkeit zum Ausdruck Durch das Fasten im Ramadan wird dem Diener die Vergebung ALLAHs zuteil, so wie ihm zusätzlich großartige Belohnung bevorsteht. Aus diesem Grund fastet der Diener weitere 6 Tage im Schawwal, um ALLAH der Erhabene seine Dankbarkeit für diese Wohltaten zum Ausdruck zu bringen und dafür, dass ALLAH der Erhabene ihn dazu verholfen hat, im Ramadan zu fasten.

Wann genau werden die 6 Tage im Schawwal gefastet? Es ist besser, mit dem Fasten im Schawwal direkt nach dem Festtag „Iid-ul-Fitr“ zu beginnen und diese 6 Tage zusammenhängend zu fasten, um sich mit dem Guten zu beeilen; doch können diese Tage auch getrennt gefastet werden.

Entschließt man sich dazu, die Tage getrennt zu fasten, so kann man sich beispielsweise das Fasten auf die Montage und Donnerstage im Schawwal aufteilen, da man neben der Absicht für den Monat Schawwal zusätzlich die Absicht auch für das Montags- bzw. Donnerstags-Fasten fassen kann, damit sich die Belohnung ergrößert, weil man gleichzeitig einer weiteren Sunnah folgt. Schließlich muss berücksichtigt werden, dass diejenigen, die noch Tage vom Ramadan nachholen müssen, ihre Pflichttage vor dem freiwilligen Fasten zu verrichten haben.

Denn die im Hadith erwähnte Belohnung bezieht sich nur auf jene, die Ramadan vollständig gefastet haben und diesem Pflicht-Fasten 6 Tage von Schawwal folgen lassen, wie der Gesandte ALLAHs ((Allahs Segen und Frieden auf ihm)) im bereits erwähnten Hadith sagte: „Wer den Monat Ramadan (vollständig) gefastet hat und danach sechs Tage im (darauf folgenden) Monat Schawwal fastet, der (erhält soviel Lohn), als ob er das ganze Jahr gefastet hätte.“ (Muslim)

Quelle: http://www.ahlu-sunnah.com/

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. *
You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>