Waisen

waise

Vorwort

Waisen sind noch Ungeborene oder Kinder, die noch nicht erwachsen sind, deren Vater oder Mutter gestorben ist. Ab 16 Jahren gilt niemand mehr als Waise.

Unser Prophet salla.gif ist als Waisenkind geboren und als er salla.gif sechs Jahre alt war ist auch seine Mutter gestorben.

Hat Er (Allah) dich (Muhammad) nicht als Waise gefunden und aufgenommen, und dich auf dem Irrweg gefunden und richtig geführt, und dich dürftig gefunden und reich gemacht? Was die Waise angeht, so unterdrücke sie nicht. (Sura 93:6-9)

große Aufmerksamkeit

Der Islam schenkt den Waisen große Aufmerksamkeit. Jeder Muslim muss die Waisen gut behandeln mit Worten, Taten und auch mit dem Geld.

Sie befragen dich über die Waisen. Sprich: “Ihre Lage zu verbessern ist gut. Und wenn ihr ihre Angelegenheiten mit den euren zusammentut, so sind sie eure Geschwister.” (Sura 2:220)

a) Spenden

Sie befragen dich, was sie spenden sollen. Sprich: “Was immer ihr spendet an Gutem, das sei für die Eltern und Verwandten und die Waisen und die Armen und den Sohn des Weges. Und was immer ihr an Gutem tut, wahrlich, Allah weiß es wohl.” (Sura 2:215)

b) Geldgeschenke

Wenn bei der Teilung der Hinterlassenschaft die Verwandten und die Waisen und die Armen anwesend sind, so schenkt ihnen etwas davon und sprecht freundliche Worte zu ihnen. (Sura 4:8)

zakat

c) Ihren Besitz nicht verschwenden

Prüft die Waisen, bis sie die Ehereife erreicht haben; und wenn ihr in ihnen Vernunft wahrnehmt, so händigt ihnen ihr Gut aus. Und zehrt nicht auf verschwenderisch und in Eile (in der Erwartung), daß sie nicht großjährig würden. Und wer (als Vormund) reich ist, der soll sich zurückhalten, und wer arm ist, der soll nach Billigkeit zehren. Und wenn ihr ihnen ihr Gut aushändigt, lasst dies vor ihnen bezeugen. Es genügt jedoch, daß Allah die Rechenschaft vornimmt.(4:6)

Gebt den Waisen ihr Gut, und tauscht nicht (euer) Schlechtes mit (ihrem) Guten ein, und zehrt nicht ihr Gut zu dem eurigen hinzu; seht, das ist ein großes Verbrechen. (Sura 4:2)

d) Die Waisen erhalten einen Teil von allen Sorten der Zakah
(Zakat-ul Fitr am Ende des Ramadan, Zakah von Geld & Besitz, Zakah von Metall, Zakah von den Tieren und Zakah von der Ernte)

e) Sie erhalten einen Teil der Kriegsbeute

Wisset, was immer ihr erbeuten möget, ein Fünftel davon gehört Allah und dem Gesandten und der Verwandtschaft und den Waisen und den Bedürftigen und dem Sohn des Weges, wenn ihr an Allah glaubt und an das, was Wir zu Unserem Diener niedersandten am Tage der Unterscheidung, dem Tage, an dem die beiden Heere zusammentrafen; und Allah hat Macht über
alle Dinge. (Sura 8:41)

Was Allah Seinem Gesandten gegeben hat, das ist für Allah und für den Gesandten und für die Verwandten und die Waisen und die Armen und den Sohn des Weges, damit es nicht nur bei den Reichen unter euch umläuft. Und was euch der Gesandte gibt, das nehmt an; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. Und fürchtet Allah; wahrlich, Allah ist streng im Strafen. (Sura 59:7)

Die Behandlung der Waisen ist eine Frömmigkeit

Frömmigkeit ist vielmehr, dass man an Allah glaubt, den Jüngsten Tag, die Engel, das Buch und die Propheten und vom Besitz – obwohl man ihn liebt – den Verwandten gibt, den Waisen, den Armen, dem Sohn des Weges, den Bettlern und (für den Freikauf von) Sklaven, daß man das Gebet verrichtet und die Zakah entrichtet. Es sind diejenigen, die ihr Versprechen einhalten, wenn sie es gegeben haben; und diejenigen, die in Elend, Not und in Kriegszeiten geduldig sind; sie sind es, die wahrhaftig und gottesfürchtig sind. (Sura 2:177)

Die Behandlung der Waisen hat sogar denselben Stellenwert wie die Behandlung der Eltern und Verwandten.

Dient Allah und setzt Ihm nichts zur Seite; und seid gut zu den Eltern und zu den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbar, sei er verwandt oder aus der Fremde, dem Begleiter an der Seite, dem Sohn des Weges und zu dem (Sklaven), den ihr von Rechts wegen besitzt. Seht, Allah liebt nicht den Hochmütigen und Prahler. (Sura 4:36)

grossvater

Frohe Botschaft

Aus der Sunna gibt es eine frohe Botschaft für jeden der einen oder mehrere Waisen gut behandelt hat.

Der Prophet salla.gif sagte: “Die beste Wohnung ist die, wo eine Waise gut behandelt wird und die schlechteste Wohnung ist die, wo eine Waise schlecht behandelt wird”.

Der Gesandte Allahs salla.gif sagte: »Ich und derjenige, der für eine Waise sorgt, werden zusammen im Paradies so sein.« Und der Prophet zeigte dies demonstrativ mit dem Zeigefinger und dem Mittelfinger, indem er sie voneinander geringfügig spreizte.” (Buchari:1037)

Der Prophet salla.gif sagte: “Wenn jemand über den Kopf einer Waise streichelt, bekommt er so viele gute Taten wie Haare auf dem Kopf sind”.

Warnung

Der Islam warnt den Vormund den Besitz einer Waise nicht zu verzehren, denn wer das tut ist wie jemand, der Feuer in seinen Bauch bringt.

Wahrlich, diejenigen, die der Waisen Gut ungerecht aufzehren, die zehren (in Wirklichkeit) Feuer in ihre Bäuche auf und werden in einem Höllenfeuer brennen. (Sura 4:10)

Kommt dem Besitz der Waise nicht nahe, es sei denn zu ihrem Besten, bis sie ihre Volljährigkeit erreicht hat. (Sura 6:152)

Tastet nicht das Gut der Waise an, es sei denn zu (ihrem) Besten, bis sie die Reife erreicht hat. Und haltet die Verpflichtung ein; denn über die Verpflichtung muss Rechenschaft abgelegt werden. (Sura 17:34)

Waisenkind

Tadel

Nein, ihr seid nicht freigebig gegen die Waise und treibt einander nicht an, den Armen zu speisen. Und ihr verzehrt das Erbe (anderer) ganz und gar. Und ihr liebt den Reichtum mit übermäßiger Liebe. (Sura 89:17-20)

Hast du den gesehen, der das Gericht leugnet? Das ist der, der die Waise wegstößt. (Sura 107:2)

Der Islam rechnet das Verzehren des Besitzes einer Waise als eine der sieben vernichtenden Sünden.

- Der Prophet salla.gif sagte:

Haltet euch fern von den sieben vernichtenden Sünden: Die Beigesellung Allahs, die Zauberei, die Tötung eines Menschen, dessen Leben Allah unantastbar gemacht hat, es sei denn, dies geschehe nach dem Recht. Ferner das Verzehren der Zinsen, das Verzehren des Besitzes einer Waise, die Flucht am Tage der Schlacht und die Verleumdung der unbescholtenen, gläubigen und arglosen Frauen. (Buchari:691)

Beschreibung der Paradiesbewohner

Die Rechtschaffenen aber trinken aus einem Becher, dem Kampfer beigemischt ist. (Er wird gespeist aus) einer Quelle, von der die Diener Allahs trinken, und die sie in reichlichem Maße hervorsprudeln lassen. Sie vollbringen das Gelübde, und sie fürchten einen Tag, dessen Unheil sich weithin ausbreitet. Und sie geben Speise – und mag sie ihnen (auch) noch so lieb sein – dem Armen, der Waise und dem Gefangenen. (Sura 76:5-8)

Hinterlasse eine Antwort

Your email address will not be published. *
You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>