Frau & Prophetentum

Mary

Es gab niemals in der Geschichte einen weiblichen Propheten

und es wird nie einen geben,

doch dies bedeutet keine Benachteiligung der Frauen.

Vorwort

Die Erscheinungsform hat keinen Einfluss auf die Funktion eines Wesens oder Gegenstandes. So ist die Banane länglich, gelb und hat in ihrem Inneren keine Kerne; der Apfel ist rund, gelb, grün, oder rot und hat in seinem Inneren Kerne. Jede der beiden Obstsorten hat seine spezifischen Besonderheiten wie z.B. Geruch und Geschmack. Das heißt, dass die längliche Form der Banane, ihre Kernlosigkeit und ihre gelbe Farbe keine Nachteile gegenüber der runden Form des Apfels, seiner Kerne und seiner roten Farbe sind, nur Verschiedenheiten.

Nicht zweitrangig

So verhält es sich auch bei Mann und Frau: Die Gestalt und die Fähigkeiten des Mannes unterscheiden sich von der Gestalt und den Fähigkeiten der Frau, da diese von Allahtaala.gif andere Aufgaben und Verantwortungen zuerteilt bekommen hat als der Mann.

- Ibn Abbas radiyahum.gif berichtete:

Der Gesandte Allahssalla.gif verfluchte diejenigen Männer, die die Frauen nachahmen, und verfluchte ebenfalls diejenigen Frauen, die die Männern nachahmen. {Die Nachahmung umfasst alle Bereiche der Kosmetik, der Bekleidung, der Verhaltensweisen usw.} (Buchari:1212)

Und so kann man nicht behaupten, dass die Frau (im Islam) zweitrangig oder der Mann bevorzugt ist. Die Frau ist von Natur aus zärtlich, liebevoll, sanft, hübsch etc. damit sie ihren Aufgaben nachgehen kann (z.B. Erziehung der kleinen Kinder mit Geduld, die Hausarbeit braucht keine kräftigen Muskeln. Die Aufgaben in der Ehe brauchen Schönheit und Zärtlichkeit etc). Was den Mann betrifft, so ist er robuster gebaut, kann starke körperliche Anstrengungen sowie schwierige Situationen/Probleme bewältigen.

Die Frau ist die Hälfte der Gesellschaft

Allahtaala.gif hat das gesamte Universum als männlich und weiblich erschaffen, was bedeutet, dass die Frau die Hälfte der Gesellschaft darstellt. So gibt es Mann und Frau, Mutter und Sohn, Vater und Tochter und Bruder und Schwester, damit es eine Zusammenarbeit für ein schönes, gemeinsames Leben gibt. Allahtaala.gif schuf die Ehe zwischen Mann und Frau, auf dass sie sich gegenseitig ergänzen.

O ihr Menschen, Wir haben euch aus Mann und Frau erschaffen und euch zu Völkern und Stämmen gemacht. (Sura 49:13)

Der Schöpfer bestimmt alles

Da also Allahtaala.gif Mann und Frau erschaffen und jedem seine speziellen Eigenschaften zugeteilt hat, bestimmt er die Aufgaben jedes einzelnen, wie z. B. das Prophetentum. Das Prophetentum wurde ausschließlich Männern durch den Engel Gabriel alaihyssalam.gif auferlegt. Es gab niemals in der Geschichte einen weiblichen Propheten und es wird nie einen geben, doch dies bedeutet keine Benachteiligung der Frauen.

Vor dir entsandten Wir (auch) nur Männer, denen Wir die Offenbarung gegeben haben. (Sura 16:43)

Die Gründe:

  • Die Engel sind von Allahtaala.gif aus Licht erschaffen und sie sind Allahtaala.gif niemals ungehorsam. Sie sind rein, sie begehen keine Sünden (Mord, Lügen etc,) und sie leben in den Himmeln – und doch hat Allahtaala.gif keinen von ihnen zum Propheten bestimmt.

Wenn Wir ihn (den Propheten) zu einem Engel gemacht hätten, hätten Wir ihn doch als Menschen erscheinen lassen, und so hätten Wir ihnen das noch mehr verwirrt, was sie selbst schon verwirrt. (Sura 6:9)

  • Die Ginn sind unsichtbar und können nicht berührt werden. Sie können innerhalb von Sekunden tausende Kilometer zurücklegen, ins Meer tauchen und zu den Himmeln aufsteigen. Sie können in unzähligen Formen Gestalt annehmen, und dennoch hat Allahtaala.gif keinen von den muslimischen Ginn zu einem Propheten gemacht.

Die Satane haben ihn (den Qur’an) nicht herabgebracht, noch schickt es sich für sie, noch vermögen sie es. (Sura 26: 210-211)

  • Nicht irgendwelche Männer hat Allahtaala.gif zu seinen Propheten und Gesandten gemacht, sondern ganz bestimmte auserwählte. Dasselbe gilt für manche Frauen, die Allahtaala.gif als wahrhaftige Frauen auserwählt hat, wie z.B. Frau Maria (Maryam bint Imran) Mutter des Propheten Jesus und die Mutter des Propheten Moses alaihyssalam.gif.

Wahrlich, Allah erwählte Adam und Noah und das Haus Abraham und das Haus ‘Imran vor allen Welten.(3:33)

Der Messias, der Sohn der Maria, war nur ein Gesandter; gewiß, andere Gesandte sind vor ihm dahingegangen. Und seine Mutter war eine Wahrhaftige; beide pflegten Speise zu sich zu nehmen. (Sura 5:75)

Damals sprachen die Engel: “O Maria, siehe, Allah hat dich auserwählt und gereinigt und erwählt vor den Frauen der Welten.” (Sura 3:42)

Wir gaben der Mutter von Moses ein: “Säuge ihn; und wenn du für ihn fürchtest, so wirf ihn in den Fluss und fürchte dich nicht und betrübe dich nicht; denn Wir werden ihn dir wiedergeben und ihn zu einem Gesandten machen.” (Sura 28:7)

Beiden Frauen hat Allahtaala.gif Offenbarungen gesandt, jedoch schickte er ihnen keine Botschaften, die sie den Leuten überbringen sollten, und dies aus folgenden Gründen:

  • Die Frau ist für gewöhnlich zart gebaut und ihr Körper kann nicht dieselben Belastungen ertragen wie der des Mannes. In den meisten Fällen kann die Frau sich in schwierigen Situationen (Katastrophen, Todesnachricht,…) nervlich nicht beherrschen oder gibt schnell auf. Das Prophetentum aber verlangt größte Geduld und Durchhaltevermögen.
  • Die Frau hat ihre Verpflichtungen im Haushalt und soll ihrem Mann gehorsam sein, was nicht mit einem Prophetentum vereinbar ist, da dies bedeutet, dass man die Botschaft Allahstaala.gif verbreiten und z.B. reisen und kämpfen muss.
  • Zur Zeit der monatlichen Regelblutung befindet sich die Frau in einem seelisch instabilen und ihr unangenehmen Zustand.
  • Im Falle einer Schwangerschaft befindet sich die Frau in einem schwachen Zustand, leidet unter Schmerzen und Übelkeit, was einem Krankheitszustand ähnelt.
  • Wenn eine Frau Kinder hat, verlangt dies Zeit und Anstrengung bei der Erziehung der Kinder, und so würde sie von der Verbreitung der Botschaft Allahstaala.gif abgehalten werden.

Dies alles führt dazu, dass die Frau nicht für ein Prophetentum geeignet ist, bei dem man Leute belehren und ihre (persönlichen) Fragen beantworten muss.

Zum Abschluss

Schließlich steht das Paradies für alle gläubigen Muslime, Männer und Frauen offen, und es ist keine Bedingung, Prophet zu sein, um das Paradies betreten zu können. Eine fromme Muslimin kommt ins Paradies, ein schlechter muslimischer Mann nicht.

Wahrlich, vor Allah ist von euch der Angesehenste, welcher der Gottesfürchtigste ist. Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allkundig. (Sura49:13)