Gleiche Rechte & Pflichten f. Männer u. Frauen

waage_1

In vorislamischer Zeit war die Frau leider ziemlich rechtlos.

In manchen anderen Religionen oder als Brauch darf die Frau nach dem Tod ihres Mannes nicht wieder heiraten. Die Arbeit der Frau wird ungerechterweise nicht gleich entlohnt. Vor dem Islam wurden viele neugeborene Mädchen getötet aus Angst vor Armut oder wegen der Schande.

Im Islam ist es verboten, Lebendige zu begraben.

Das Töten von Mädchen (z. B. lebendig begraben) ist verboten.

Und wenn das lebendig begrabene Mädchen gefragt wird: “Für welch ein Verbrechen wurdest du getötet?” (Sura 81:8,9)

Sprich: Kommt her, ich will verlesen, was euer Herr euch verboten hat: Ihr sollt Ihm nichts zur Seite stellen und den Eltern Güte erweisen; und ihr sollt eure Kinder nicht aus Armut töten, Wir sorgen ja für euch und für sie. Ihr sollt euch nicht den Schändlichkeiten nähern, seien sie offenkundig oder verborgen; und ihr sollt niemanden töten, dessen Leben Allah unverletzlich gemacht hat, außer wenn dies gemäß dem Recht geschieht. Das ist es, was Er euch geboten hat, auf daß ihr es begreifen möget. (Sura 6:151)

 

Im Islam ist die Frau ab ihrer Geburt wertvoll.

Allahtaala.gif betrachtet die weiblichen Kinder als ein Geschenk, genauso wertvoll wie männliche.

Allahs ist das Königreich der Himmel und der Erde. Er schafft, was Er will. Er schenkt Mädchen, wem Er will, und Er schenkt Knaben, wem Er will. (Sura 42:49)

- Der Prophet salla.gif sagte:

Wer als erstes Kind ein Mädchen bekommt, wird Gottes Segen auf seinem Einkommen haben.

- Der Prophet salla.gif berichtete:

Wenn jemand seine Tochter gut erzieht, wird er vor der Hölle geschützt.

Der Prophet salla.gif liebte seine Tochter Fatima Azzahraa radiya.gif sehr und empfing sie immer herzlich, wenn sie ihn besuchte. Er besuchte nach der Rückkehr von einem Feldzug zuerst die Moschee, und dann seine Tochter Fatima radiya.gif und anschließend seine Frauen radiyahum.gif.

Seine Tochter Fatima radiya.gif wurde „Mutter ihres Vaters“ genannt.

Erbrecht für Frauen

In vorislamischer Zeit gab es kein Erbrecht für Frauen. (Sura 6:139) Doch dies änderte sich mit dem Islam, denn dieser erkennt auch die Frauen als erbberechtigt an.

Das Brautgeld nach Islamischem Recht

Das Brautgeld gehört ausschließlich der Frau und niemand darf darüber verfügen oder bestimmen.

Und gebt den Frauen ihre Brautgabe als Schenkung. Und wenn sie euch gern etwas davon erlassen, so könnt ihr dies unbedenklich zum Wohlsein verbrauchen. (Sura 4:4)

Die Ehrung der Frau

Allahtaala.gif betrachtet das Verhältnis zwischen Mann und Frau durch Heirat als ein Zeichen.

Und unter Seinen Zeichen ist dies, daß Er Gattinnen für euch aus euch selber schuf, auf daß ihr Frieden bei ihnen finden möget; und Er hat Zuneigung und Barmherzigkeit zwischen euch gesetzt. Hierin liegen wahrlich Zeichen für ein Volk, das nachdenkt. (Sura 30:21)

Die Frau ist nicht nur als Tochter, sondern auch als Ehefrau, Mutter und Schwester hoch geachtet.

Es gibt zwei Suren, die nach Frauen benannt sind: Sura Maryam und Sura An-Nisa.

Die dritte Sura ist die Sura „Die Streitende“ – Eine Frau beschwerte sich beim Propheten salla.gif über ihren Mann, er wusste aber nicht, was er ihr raten sollte, da sandte Allahtaala.gif den Erzengel Gabriel alaihyssalam.gif zum Propheten salla.gif mit der Antwort.

Allah hat doch das Wort jener gehört, die mit dir wegen ihres Mannes stritt und sich vor Allah beklagte. Und Allah hat euer Gespräch gehört. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allsehend. (Sura 58:1)

Das zeigt die große Bedeutung der Frau im Islam.

Gleichwertige Rechte und Aufgaben

Im Qur’an wird die tugendhafte Frau genauso gelobt wie der tugendhafte Mann.

Wahrlich, die muslimischen Männer und die muslimischen Frauen, die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen, die gehorsamen Männer und die gehorsamen Frauen, die wahrhaftigen Männer und die wahrhaftigen Frauen, die geduldigen Männer und die geduldigen Frauen, die demütigen Männer und die demütigen Frauen, die Männer, die Almosen geben, und die Frauen, die Almosen geben, die Männer, die fasten, und die Frauen, die fasten, die Männer, die ihre Keuschheit wahren, und die Frauen, die ihre Keuschheit wahren, die Männer, die Allahs häufig gedenken, und die Frauen, die (Allahs häufig) gedenken – Allah hat ihnen (allen) Vergebung und großen Lohn bereitet. (Sura 33:35)

Ebenso gelten Empfehlungen für gutes Benehmen für beide Geschlechter.

Sprich zu den gläubigen Männern, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren sollen. Das ist reiner für sie. Wahrlich, Allah ist dessen, was sie tun, recht wohl kundig. Und sprich zu den gläubigen Frauen, daß sie ihre Blicke zu Boden schlagen und ihre Keuschheit wahren und ihren Schmuck nicht zur Schau tragen sollen – bis auf das, was davon sichtbar sein darf, und daß sie ihre Tücher um ihre Kleidungsausschnitte schlagen und ihren Schmuck vor niemand (anderem) enthüllen sollen als vor ihren Gatten oder Vätern oder den Vätern ihrer Gatten oder ihren Söhnen oder den Söhnen ihrer Gatten oder ihren Brüdern oder den Söhnen ihrer Brüder oder Söhnen ihrer Schwestern oder ihren Frauen oder denen, die sie von Rechts wegen besitzen, oder solchen von ihren männlichen Dienern, die keinen Geschlechtstrieb mehr haben, und den Kindern, die der Blöße der Frauen keine Beachtung schenken. Und sie sollen ihre Füße nicht so (auf den Boden) stampfen, daß bekannt wird, was sie von ihrem Schmuck verbergen. Und wendet euch allesamt reumütig Allah zu, o ihr Gläubigen, auf daß ihr erfolgreich sein möget. (Sura 24:30-31)

O ihr, die ihr glaubt! Laßt nicht eine Schar über die andere spotten, vielleicht sind diese besser als jene; noch (laßt) Frauen über (andere) Frauen (spotten), vielleicht sind diese besser als jene. Und verleumdet einander nicht und gebt einander keine Schimpfnamen. Schlimm ist die Bezeichnung der Sündhaftigkeit, nachdem man den Glauben (angenommen) hat, und jene die nicht umkehren – das sind die Ungerechten. (Sura 49:11)

Beispielhafte Frauen wie die Frau des Propheten Ibrahim alaihyssalam.gif, Maria und ihre Mutter radiyahum.gif, die Königin von Saba, die Frau des Pharao zur Zeit Moses alaihyssalam.gif, die Frau des Königs von Ägypten zur Zeit Yusufs alaihyssalam.gif. (Sura 66:11). (Sura 3:42) (Sura 3:35), (Sura 27:44), (Sura 27:23), (Sura 11:71) u. (Sura 51:29)

Die Frauen erhalten die gleiche Strafe wie die Männer für ihre Sünden (Diebstahl, Unzucht). (Sura 24:2), (Sura 5:38), (Sura 4:124) u. (Sura 16:97)

Ungläubige und sündige Frauen, wie die Frauen von Noah alaihyssalam.gif und Lot alaihyssalam.gif und die Frau des Onkels des Propheten Muhammad salla.gif. (Sura 66:10) u. (Sura111:4)

 

Geschlecht spielt keine Rolle

Der Geehrteste unter euch ist der Gottesfürchtigste. (Sura 49:13) Dies gilt unabhängig vom Geschlecht!

Gute Behandlung der Frau

Die Frauen müssen gut behandelt werden und müssen ihre Rechte bekommen.

Und wenn ihr die Frauen entlaßt und sie ihren Termin erreichen, dann haltet sie nicht davon ab, ihre Gatten zu heiraten, wenn sie sich in gütiger Weise einigen. Dies ist eine Ermahnung für denjenigen unter euch, der an Allah und an den Jüngsten Tag glaubt. Das ist besser für eure Lauterkeit und Reinheit. Und Allah weiß, doch ihr wisset nicht. (Sura 2:232),

Und diejenigen, die keine (Gelegenheit) zur Ehe finden, sollen sich keusch halten, bis Allah sie aus Seiner Fülle reich macht. Und jene, die ihr von Rechts wegen besitzt – wenn welche von ihnen eine Freilassungsurkunde begehren, (so) stellt sie ihnen aus, falls ihr von ihnen Gutes wisset; und gebt ihnen von Allahs Reichtum, den Er euch gegeben hat. Und zwingt eure Sklavinnen nicht zur Prostitution, wenn sie ein ehrbares Leben führen wollen, nur um die Güter des irdischen Lebens zu erlangen. Werden sie aber (zur Prostitution) gezwungen, dann wird Allah gewiß nach ihrem erzwungenen Tun Allvergebend und Barmherzig (zu ihnen) sein. (Sura 24:33)

Und wenn ihr eine Gattin gegen eine andere eintauschen wollt und ihr habt der einen ein Talent (als Brautgabe) gegeben, so nehmt nichts von ihm fort. Wollt ihr es etwa in Verleumdung und offenbarer Sünde fortnehmen? (Sura 4:20)

- Der Gesandte Allahs salla.gif sagte:

Die beste Spende ist ein Bissen in den Mund deiner Frau.

- Die letzten Worte des Propheten salla.gif vor seinem Tod waren:

Ich fordere euch auf, gut zu euren Frauen zu sein.

- Er sagte auch:

Die Frauen sind ein anvertrautes Gut für die Männer.

- Er hat berichtet:

Die Männer sollen ihre Frauen weder beschimpfen, verspotten, bespucken noch schlagen.

Allahtaala.gif verlangt gutes Benehmen und gute Behandlung der Eltern. (Sura17:24)

Der Mutter gebührt eine noch bessere Behandlung als dem Vater.

- Der Prophet salla.gif sagte:

Das Paradies liegt unter den Füßen eurer Mütter.

- Ein Gefährte fragte den Propheten salla.gif:

“Wer verdient die meiste Hochachtung “ Der Prophet salla.gif antwortete: „Deine Mutter, dann deine Mutter, dann deine Mutter und dann dein Vater.“ Das ist eine Gerechtigkeit für die Mutter und ihre Schwierigkeiten während der Schwangerschaft, Geburt und Stillen des Kindes.

Im Islam haben Männer und Frauen gleichwertige Rechte und Aufgaben, jeder nach den von Gott gegebenen Fähigkeiten.